You are currently viewing Wanderung um den Tajakopf

Wanderung um den Tajakopf

Eine Woche in den Bergen. Was gibt es schöneres? Das absolute Highlight dieser Woche war die Wanderung um den Tajakopf mit dem wunderschönen Drachensee und dem Seebensee auf der Strecke. Diese wunderschönen Bergseen machen den doch etwas schwierigen ersten Teil der Wanderung wett. Die Wanderung startet an der Bergstation der Ehrwalder Almbahn und folgt zunächst einer breiten Forststraße. Während alle anderen Wanderer dieser Strecke folgen, geht der Weg um die Tajaköpfe links ab, durch einen wunderschönen kleinen Wald in leichten Serpentinen bergauf. Der Weg wird etwas steiler und man gelangt auf ein Geröllfeld, auf dem das Laufen etwas schwieriger wird. Eine kleine Höhle lädt nach dem schwierigsten Teilstück bergauf zu einer kleinen Rast ein. Danach geht der Weg angenehm weiter durch eine unglaublich schöne aber auch bizarre Berglandschaft. War man vor gut einer Stunde noch an der Bergstation mit vielen anderen Wanderern, so ist man nun ganz allein in einem Talkessel, umringt von zahlreichen Gipfeln. Weiter geht es bergauf zum Tajatörl, hier hat man den höchsten Punkt der Wanderung erreicht und nach ein paar Metern hat man eine wunderschöne Aussicht auf den Drachensee und die Coburger Hütte. Wunderschön gelegen, direkt am See, wäre hier eine Übernachtung das Highlight! Der Abstieg zum See ist gut begehbar, es gibt keine schwierigen oder ausgesetzten Stellen, jedoch ist immer Vorsicht geboten. Ein Zwischenstopp mit kühlem Getränk und/oder kulinarischen Leckereien ist an der Coburger Hütte möglich. Danach geht es noch einmal einige Serpentinen bergab, bevor man auf einer Ebene am Seebensee entlangläuft. Am Ufer des Sees sollte man sich unbedingt umdrehen und den gigantischen Blick auf die zurückgelegte Strecke, das Bergmassiv im Hintergrund und den strahlend blauen See im Vordergrund auf sich wirken lassen, bevor man sich dann auf die letzten Kilometer zurück zur Bergstation macht. 

Die Wanderung ist mit gut 16km und 800 Höhenmeter anstrengend, lohnenswert und gut begehbar. Trittsicherheit, Vorsicht und entsprechende Ausrüstung sind natürlich Voraussetzung. 

Weitere Informationen zur Tour gibt es hier. 

Schreibe einen Kommentar