You are currently viewing Ein Wochenende in Appenzell

Ein Wochenende in Appenzell

Ein Wochenende in Appenzell ist immer eine gute Idee. Eine Stunde Fahrt und schwupps, ist man in einer ganz anderen Welt. Der Alpstein gehört zu einem der schönsten Wandergebiete, auch, wenn das Wetter leider nicht ganz so toll ist. Aber richtig ausgestattet geht es mit Regenjacke los, einzig für die Brille wünscht man sich Scheibenwischer :). 

Die Wanderung startet im Örtchen Brülisau, wo man an der Talstation der Luftseilbahn “Hoher Kasten” parken kann. Dann geht es in Richtung Brülitobel und es erfolgt der erste Anstieg durch eine Landschaft, die man so in der Schweiz nicht unbedingt vermutet. Man fühlt sich wie im Urwald, es fehlt nur noch der Papagei der durch den verwunschenen Wald, über Farne und über Wasser fliegt. 

Den Brülitobel im Rücken gelangt man durch ein paar weitere Hügel, auf denen Kühe grasen, sowie an dem Gasthaus Plattenbödeli zum Sämitsersee.

Weiter über Kuh- und Ziegenweiden bis zum wunderschönen Fählensee. Leider erlaubte das Wetter nicht den gewohnten Blick auf dieses schöne Fleckchen Erde, dafür war die Stimmung aber umso mystischer.

Zurück ging es über die Furgglenalp und durch die Wolken. Mit knapp 18km und 780 Höhenmeter braucht man doch etwas Kondition. Die Wege sind gut befestigt, solange man auf dem Hauptweg bleibt. Biegt man zwischendurch ab, kann es auch schnell ein wenig abenteuerlich (und rutschig aufgrund des feuchten Wetters) werden.

Für den zweiten Tag war eine Wanderung über den Seealpsee zum Äscher Wildkrichli geplant, leider viel diese Tour ins Wasser. Einen Regentag kann man aber ganz wunderbar im Appenzeller Heilbad verbringen. Dort ist es zwar auch nass, aber immerhin warm. 

Ein wunderschönes Wochenende, das viel zu schnell vorbei war. Aber der nächste Besuch ist schon in Planung.

Schreibe einen Kommentar